Webmaster Friday: Wenn das Internet verschwindet


Ein tatsächlich sehr interessantes Thema dass diese Woche Thema beim Webmaster Friday ist. Was würde ich machen wenn es kein Internet gebe? Über Wochen oder sogar Monate? Kein Smartphone, kein Handy, kein Tablet, keine PCs???

Ein Leben ohne Social Networks... Ein Traum!

Im ersten Moment unvorstellbar, da ich damit meinen Lebensunterhalt verdiene... Aus der Social Media Sicht fände ich es gar nicht mal mehr so schlimm. In letzter Zeit, vor allem den letzten 1, 2 Jahren, verkommt leider die Social Media Landschaft zu sehr dazu um über andere her zu ziehen. War es zu Beginn so dass man sich gut darüber austauschen konnte und irgendwie jede Kleinigkeit posten konnte und immer auch Kommentare bekam, wird heutzutage jeder der eine andere Meinung hat, komischerweise gleich runter gemacht. Ich halte mich schon lange mit eigenen Posts großartig zurück und lese vermehrt nur noch mit und kann auch dort bei den Kommentaren oft nur noch mit dem Kopf schütteln. Hatte ich dort auch vor einiger Zeit noch öfter kommentiert, lasse ich auch das jetzt vermehrt. Es bringt einfach nichts mehr. Wären die Social Networks nicht beruflich sehr wichtig, hätte ich mich vielleicht auch schon ganz zurück gezogen...

Wenn ich von den Social Networks rede, meine ich verstärkt Facebook. Twitter ist noch ganz gut und Instagram ist auch für mich stark im Kommen. Dort wird halt hauptsächlich die Bildsprache genutzt und kann somit nicht großartig rumgepöbelt werden.

Um zum Thema zurück zu kommen: Die Social Networks würden mir nicht großartig fehlen.

 

Informationsbeschaffung ohne Internet und PCs/Smartphones?

Ansonsten aber wäre es von heute auf morgen recht schwierig ohne Internet und Smartphone zu leben. Wie kriegt man schnell mal wichtige Infos raus? Muss man sich wohl wieder den Brockmann zu legen, falls es schnellstmöglich neue Versionen gibt...

Arbeitstechnisch habe ich den Vorteil auf dem Dorf und ohne PC und Internet aufgewachsen zu sein. Dadurch hatte ich als Erstausbildung von 1996 bis 1999 Tischler gelernt, was es ja auch heute noch gibt. Aber dafür bin ich wohl viel zu lange raus um da schnell Fuß fassen zu können.

 

Redakteur für Zeitschriften

Daher denke ich wäre ein alter Traum von früher auch jetzt wieder der richtige Weg in neue Arbeit zu kommen: Redakteur für Fernseh Zeitschriften. Vor der starken Internet Zeit war es immer mein Traum für eine Fernseh Zeitschrift zu arbeiten, am liebsten die TV Spielfilm, da ich ein großer Fan davon war. Heute habe ich meinen eigenen Blog wo ich über Filme und Serien schreibe und mit 300 bis teilweise 5.000 Zugriffen am Tag, habe ich auch schon eine Menge Leser in den letzten 3 Jahren erreicht.

Ich finde es immer wieder sehr schade wenn ich an Zeitschriftenläden vorbei gehe und an Zeitschriftständen im Supermarkt stehe - da kommen so viele alte Erinnerungen hoch. Es gibt sie ja fast immernoch alle und auch die Computerzeitschriften die ich früher verrschlungen habe sind noch erhältlich aber auf Dauer werden sie einfach irgendwann verschwinden.

Doch würde es keine Internet und keine PCs und Co. mehr geben, wären Zeitschriften wieder das Medium Nummer 1. Vor der starken Internetzeit arbeitete ich auch mal für eine Anime Zeitschrift als Redakteur - die NeoX. Dragonball Z, Yu-Gi-Oh!, InuYasha und so weiter - Serien, Filme, Spiele - über all das schrieb ich mit Leidenschaft. Das wäre also mein Weg den ich gehen würde in einer neuen Welt ohne Internet...

Da es auch keine PCs geben soll, muss wohl wieder die herkömmliche Schreibmaschine her halten, auch dafür bin ich alt genug - mit 14 schrieb ich noch auf einer ganz alten Schreibmaschine mit Farbband meine Jahresarbeit und auch die ersten Bewerbungen ;-)

 

Weiterhin Baseball, was sonst :-)

Kontakt hätte ich zu denselben Personen wie mit Internet - ich spiele Baseball und kann das natürlich auch weiterhin betreiben. Trainings Termine stehen vorher fest und dann trifft man sich halt ohne am Tag vorher nochmal in der WhatsApp Gruppe fragen zu können ob "morgen Training ist"...

Ein Leben ohne Internet wäre komisch jetzt auf einmal... aber auch damit würde ich klar kommen :-). Am meisten fehlen würden mir wihl die Navis (im heutigen Fall natürlich Google Maps), so viel Zeit spart man dadurch aber auch damit kam man früher klar und wird sich auch wieder daran gewöhnen.

 

Kommentare   

Johannes Arnold
0 # Johannes Arnold 2016-01-23 20:44
Auf viele nützliche Aspekte, die das Internet bereit hält, müssten wir verzichten - wie zum Beispiel Zugfahrpläne, Wikipedia, Online-Nachrich ten. Dafür würde das Leben wieder an Schärfe gewinen, persönliche Begegnungen zwischen Menschen wieder mehr im Vordergrund stehen. Wenn alle einverstanden wären - ich würde mitmachen! ;-)
Antworten | Dem Administrator melden

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren