Smartwatch Samsung Gear S Erfahrungsbericht - brauch man sowas?

Smartwatch Samsung Gear S Erfahrungsbericht - brauch man sowas? - 5.0 out of 5 based on 2 votes

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Smartwatch Samsung Gear 2 am Handgelenk mit UhranzeigeIch stand von Anfang an Smartwatches negativ gegenüber. Fast einzig und allein wegen ihrem Aussehen. Ans Handgelenk gehört eine ganz klassische, meiner Meinung nach Analoguhr.

Und nun kommen diese Smartwatches daher... Von Anfang an mit einem Design das... sagen wie mal sehr futuristisch wirkt. Wie aus einem Science Fiction Film in denen immer jeder mögliche Technikkram sich ausgedacht wird aber halt immer Science Fiction bleibt.

Nun aber mal abgesehen vom Aussehen... Vielleicht kann mich eine Smartwatch ja tatsächlich überzeugen ein hilfreiches neues kleines Werkzeug in meinem täglichen Alltag zu sein? Daher teste ich nun die Samsung Gear S ganze 4 Wochen lang, so zumindest der Plan.

 

Tag 1 mit der Smartwatch Samsung Gear S

Endlich ist sie da, schnell ausgepackt wirkt sie etwas kleiner als sie auf den Bildern immer rüber kam. Also gleich mal rum ums Armgelenk und ich muss sagen dass es doch gar nicht mal so schlecht aussieht wie ich dachte.

Dann ging es los mit der Einrichtung. Das Anschalten funktioniert ganz einfach über den einzigen Knopf. Drauf drücken und drauf bleiben bis die Gear S hoch fährt. Das alles geht ganz schnell in ein paar Sekunden.

Beim Einrichten wird es schon etwas komplizierter, denn die Smartwatch von Samsung funktioniert nur im Zusammenhang mit einem passenden Smartphone von Samsung. In meinem Fall ist es das Galaxy S5. Auf dem Smartphone musste ich dafür erst noch eine Gear App installieren, die ich beim besten Willen nicht in Google Play finden konnte. Es gab einige Apps die irgendwie mit Gear hießen und die meisten habe ich auch runter geladen und installiert aber nihts davon war die Richtige.

Ich verlor schon fast die Lust und wollte die Smartwatch am liebsten wieder in die Verpackung zurück packen, doch dann ging mir ein Licht auf - die App gibt es nicht in Google Play sondern in Galaxy Apps. Da denkt man natürlich erstmal nicht dran...

Nun gut, also die Gear S doch noch nicht in die Verpackung zurück sondern alles installiert und eingestellt. Es ist erstmal etwas gewöhnungsbedürftig aber dann doch recht einfach wenn man erstmal durchsieht.

 

Die Smartwatch Gear S im Praxistest am Handgelenk

Und dann war es soweit - Smartwatch ums Handgelenk und los ging der Test. Hoch wischen, runter wischen, nach links und rechts wischen - mit all diesen Wischgesten und natürlich dem Touch kann man die Gear S bedienen.

Irgendwie war es dennoch alles sehr komisch da ich mein Smartphone ja trotzdem immer mitnehmen musste. Irgendwie hatte ich mich eigentlich drauf eingestellt dieses nicht mehr immer dabei haben zu müssen da die Uhr ja das Handy ersetzen sollte. Dachte ich wie gesagt... Doch letztendlich ist es nur eine Erweiterung des Smartphones. Ich habe also diese Samsung Gear S ums Handgelenk und es fängt an zu vibrieren sobald ich eine Nachricht bekomme. Egal ob WhatsApp oder E-Mail oder Twitter oder oder oder... Ja und dann bekomme ich die WhatsApp Nachricht meiner Frau und will gleich drauf antworten... tja und dann muss ich doch wieder das Handy hervor holen. Toll, richtig geil... also entweder habe ich es doch immer bei mir oder muss erst wieder dorthin laufen wo es liegt um dann zurück schreiben zu können. Sagte ich schon GANZ TOLL?

 

smartwatch samsung gear 2 unterwegs im Aute benutzenUnterwegs im Auto mit der Smartwatch

Ich fahre also so mit dem Auto zu einem Termin und auf einmal vibriert meine Gear S und die Nachricht wird angezeigt - ui cool, ich kann auch während der Autofahrt gleich meine Nachrichten lesen. Aber stopp mal! Ist das überhaupt erlaubt? Darf ich die Nachricht am Handgelenk lesen? Ich kann es mir nicht vorstellen, lenkt es doch genau so ab wie die Nachricht auf dem Handy zu lesen.

Also jedes Mal die Smartwatch vor dem Autofahren auf stumm bzw. offline schalten?

Ein Tag Smartwatch Gear S und irgendwie war es deprimierend. Ich hatte schon immer was gegen diese Uhren, dachte aber echt ich könnte mich vielleicht doch noch damit anfreunden, da mir der Stil der Samsung Gear S doch einigermaßen gefiel und ich ja sowieso ein Technikfreak und für alles neue in dem Bereich offen bin... aber bereits nach einem Tag hatte ich irgendwie schon gar keine Lust mehr sie weiterhin zu tragen. Viel zu sehr lenkt sie ab, egal ob privat unterwegs oder auf Arbeit. Jede Nachricht wird angezeigt und bringt mich dazu rauf zu schauen... Das Smartphone leg ich einfach beiseite, doch meine Uhr mache ich nur ungern ab. Und jedes mal Offline und wieder Online schalten ist doch auch nicht das Wahre...

 

Anti Smartwatch Werbung

Soeben sehe ich eine Smartwatch Werbung im Fernsehen - ich weiss gar nicht um was für eine es geht aber da wird genau das gezeigt was ich mit nervig meine. Ein Mann sitzt am Klavier und spielt eine gar lieblich Melodei... und dann macht sich seine Smartwatch bemerkbar - er wurde überboten bei Ebay... Dies soll nun also ein Vorteil einer Smartwatch sein... na ich weiß nicht.

 

smartwatch samsung gear 2 als Fitness trackerDie Smartwatch Samsung Gear S als Fitnesscoach

Überhaupt bin ich erst auf den Gedanken gekommen mir eine Smartwatch zu holen weil ich meine Lauf Aktivitäten aufzeichnen wollte. Natürlich gibt es dafür richtige Lauf GPS Uhren aber ich wollte es gleich mit dem Schrittzähler kombinieren den ich auch auf dem Smartphone habe und es muss sich halt alles in einer App zusammen fassen lassen, in meinem Fall der S Health App.

Es war Schwachsinn sich eine Smartwatch als Fitnesstracker zu holen, das war mir schon klar, jedoch hatte ich ja die Hoffnung noch mehr gefallen daran zu finden. Außerdem wäre ich gerne beim Laufsport unterwegs telefonisch erreichbar gewesen da ich oftmals nicht eine bestimmte Laufstrecke laufe wo ich dann wieder am Ende zu Hause ankomme, sondern auch mal zu meiner Frau zur Arbeit laufe wenn Sie Feierabend hat und mich dann mit zurück nimmt. Außerdem habe ich Asthma, wenn auch seit der Pubertät nur noch schwach aber ab und zu vergesse ich mein Asthmaspray beim Laufen und natürlich genau dann bekomme ich auch immer meine Probleme mit der Luft. Zur Sicherheit sollte man daher dann auch telefonisch schnell mal jemanden anrufen können.

Die Samsung Gear S hat nämlich den großen Vorteil einen Sim Karten Schacht zu haben und so nicht immer das Handy mit dabei haben zu müssen um telefonisch erreichbar zu sein. Doch was war das? Als ich versuchte die SIM Karte vom Smartphone ins Smartphone zu stecken war die SIM Karte zu klein... Häh? Es ist doch schon die kleine Karte aber anscheinend kann man die noch kleiner machen...

Na toll, also doch wieder das Smartphone beim Laufen mit schleppen. Eigentlich hätte ich somit da schon die Gear S einfach zu Hause lassen können aber nun wollte ich sie auch testen...

Hier brauch ich nicht viel rumreden, die Gear S erfüllt als Lauftracker ihren Zweck. Sie lenkt jedoch auch wieder ganz schön ab da WhatsApp Nachrichten und Co. angezeigt werden. Sehr gut ist es natürlich dass die Uhr die Daten automatisch anzeigt sobald man die Hand nach oben bewegt und zum Gesicht dreht. Funktioniert aber nicht immer sodass man auch mal die Hand wieder runter und neu hoch nehmen muss.

 

Smartwatch Gear S Fazit:

Nach 2 Tagen habe ich sie wieder in die Verpackung zurück getan... Es ist leider so wie ich es mir immer vorgestellt hab - einfach nur ein nicht gewinnbringendes technisches Extra... Man kann sowas heutzutage herstellen, also machen wir es auch. Abnehmer wird es für technische Spielereien schließlich immer geben...

Mich konnte die Smartwatch nicht überzeugen und ich gebe ihr auch keine wirklich große Zukunft. Egal ob der Smartwatch von Samsung oder Apple oder irgendeiner anderen Firma... Man muss sich nur mal umschauen, wer kennt schon wen mit einer Smartwatch? Ich kenne zwar welche aber es ist eine wirklich verschwindend geringe Anzahl...

 

Smartwatch Updates:

Hier werde ich nun mal regelmäßig auf die Entwicklungen von Smartwatches eingehen - vielleicht irre ich mich ja und sie feiern doch einen Erfolgszug. Bestimmt so wie die Google Glass ;-)

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren